Das ist Yoga

 

 

«Yoga ist das zur Ruhe kommen der Tätigkeit des Geistes». Gemäss den Unterweisungen von Patanjali in der Schrift Yoga Sutra ist Yoga eine Technik zur Entwicklung des Menschen. Es gibt verschiedene Yoga Disziplinen, -Schulen und -Gurus. Die im Westen am meisten verbreitete Disziplin, das Hatha-Yoga, steht als Überbegriff für ein System körperbezogener Übungen.
 

Ein gesunder Körper und ein ausgeglichener Geist geben mehr Lebensfreude. Unzufriedenheit mit der Lebenssituation, Stress bei der Arbeit und in der Familie und die sensorische Überbelastung unseres Alltags beeinflussen unsere Wahrnehmung, unsere Gedanken und damit unsere Handlungen. Hatha-Yoga-Übungen beinhalten eine günstige Kombination aus Konzentration, Entspannung, Dehnung und Bewegung für Körper und Geist. Yoga lehrt uns, das Hier und Jetzt wertneutral zu erleben und so den alltäglichen Herausforderungen mit Gelassenheit zu begegnen.

 

Yoga hat über das Nervensystem einen weitgehenden Einfluss auf das geistige Gleichgewicht. Es gleicht aus, ohne den Geist zu betäuben. Man fühlt sich hellwach aber trotzdem völlig entspannt, die Wahrnehmung wird geschärft und die Konzentrationsfähigkeit gesteigert.

 

Zudem hilft Yoga, mit Stress umzugehen und gesundheitlichen Problemen vorzubeugen. Es kann Linderung bei Rücken- und Kopfschmerzen sowie bei Schlafstörungen verschaffen. Yoga verbessert die Verdauung und Herzfunktionen, die Durchblutung wird gefördert und dadurch die Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt.

yogaś-citta-vṛtti-nirodhaḥ
yogaś-citta-vṛtti-nirodhaḥ

Yoga ist das zur Ruhe kommen der Tätigkeit des Geistes

press to zoom
Nataraja – der tanzende Shiva
Nataraja – der tanzende Shiva

Symbol für den Prozess der Schöpfung, Zerstörung und Wiedererschaffung des Universums.

press to zoom
Tom Schaich
Tom Schaich

Dipl. Yogalehrer SYV und Ausbilder mit eidg. Fachausweis

press to zoom